Ausbildungsschwerpunkte

Ausbildungsschwerpunkte

Ab dem 3. Jahrgang können Sie zwischen 4 (wirtschaftlichen) Ausbildungsschwerpunkten wählen:

  • Management, Controlling und Accounting
  • Informations- und Kommunikationstechnologie e-business
  • Kommunikationsmanagement und Marketing
  • Entrepreneurship und Management

Management, Controlling und Accounting

Was versteht man unter Controlling?

Controlling ist Planung, Steuerung und Kontrolle, es ist zukunftsorientiert und ein Instrument der Unternehmensführung.

Der Controller muss ...

  • ... für ein Unternehmen Ziele vereinbaren
  • ... Wege zum Ziel be- und vorschreiben und
  • ... kontrollieren, ob das Ziel erreicht wird.

Schwerpunkte in dieser Ausbildung:

  • Systemorientierte Unternehmensführung
  • Strategisches Controlling: Leitbilder aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft (Industrie und Dienst-leistung) analysieren und interpretieren
  • Operatives Controlling: Wiederholen, vertiefen und erweitern der Kenntnisse aus BW und RW
  • Planung und Planungsrechnung: Erfolgsrechnung, Finanzplan und Planbilanz
  • Berichtswesen: Ermittlung von Kennzahlen und Kennzahlensystemen für die Beurteilung der Ertragslage und der finanziellen Stabilität.
  • Controlling-Organisation
  • Controlling in Klein- und Mittelbetrieben

Informations- und Kommunikationstechnologie e-business

Schwerpunkte in dieser Ausbildung:

  • Einsetzen verschiedener Bildbearbeitungssysteme
  • Lösung konkreter betriebswirtschaftlicher Aufgabenstellungen mit Standardsoftware-Paketen (Winword, Access, Excel, ...)
  • Filmschnitt
  • Organisationsprobleme bei der Einführung und Erweiterung von Informations- und Kommunikationssystemen lösen
  • Automationsunterstützte Präsentation von Ergebnissen
  • Gestaltung und Erstellung von Internetseiten für Schule und Betrieb
  • und vieles mehr ...

Kommunikationsmanagement und Marketing

  • 2 Wochenstunden 3. bis 5. Jahrgang
  • Projektarbeit im 5. Jahrgang
  • IGM ist Teil der mündlichen Matura

Um welche Fragen geht es in IGM?

  • Welche Produkte/Dienstleitungen soll ein Unternehmen anbieten, welcher Preis soll verlangt werden, wo sollen Produkte/Dienstleistungen angeboten werden, wie informiert man Kunden über das Angebot?
  • Welche Instrumente stehen einen Unternehmen im Marketing zur Verfügung?
  • Was bedeutet die Aussage? Wir leben in einer globalisierten Welt mit verstärktem Wettbewerb auf den Märkten
  • Warum betreibt ein Unternehmen Außenhandel?
  • Welche Bedeutung hat der Außenhandel für ein kleines Land wie Österreich?
  • Welche Chancen und Risiken ergeben sich für Unternehmen, die international tätig sind?
  • Warum und wo kann man Marken schützen lassen und warum ist er Erwerb gefälschter Produkte nicht nur für ein Unternehmen, sondern auch für dich möglicherweise gefährlich?
  • Was muss ein im Außenhandel tätiges Unternehmen über fremde Kulturen, soziale und geografische Bedingungen, über rechtliche-politische-wirtschaftliche Besonderheiten wissen?
  • Welche Informationen braucht ein Unternehmen und woher bekommt man sie?
  • Wie plant man eine Marktforschung, wie führt man sie durch und wie interpretiert man die Ergebnisse?
  • Welche Trends zeichnen sich im Marketing ab?
  • Welche Wirtschaftsabkommen gibt es und welche Aufgaben, Ziele werden dabei verfolgt?
  • Wie findet ein Unternehmen den richtigen Markt?
  • Wie werden internationale Geschäft angebahnt und abgewickelt?
  • Welche Möglichkeiten zur Finanzierung und Zahlungsabwicklung gibt es?
  • Welche Kooperationsformen (Möglichkeiten der Zusammenarbeit) zwischen Unternehmen bieten sich an?
  • Welche internationalen Rechtsvorschriften sind einzuhalten?
  • Welche wettbewerbsrechtlichen ?Spielregel ? sind von Unternehmen zu befolgen?

Wie wird im Ausbildungsschwerpunkt IGM gearbeitet?

  • Fallbeispiele in Teamarbeit lösen
  • Lösen von diversen Arbeitsaufgaben in Einzel-, Partner- oder Teamarbeit
  • Verschiedenen Themen in Form von Referate aufbereiten und vortragen
  • Aktuelle Entwicklungen in den Medien (Tageszeitungen, Wirtschaftsmagazinen) und im WWW verfolgen
  • 1-2 Praxisdialoge (Fachvorträge von Fachleuten) in der Schule zu verschiedenen Themen
  • Exkursionen und Lehrausgänge

Beispiele für IGM-Maturaprojekte

"Weingut, Winzerhotel, Buschenschank Kolleritsch, Genuss in vier Dimensionen - Maßnahmen zur Schaffung einer nachhaltigen Vernetzung (2010/2011)

"Readytoread - beinformed - Die Schulzeitung - Konzeption und Umsetzung einer Schulzeitung (2010/2011)

"Die Delikaterie, wenn Genuss zur Leidenschaft wird - Konzeption und Umsetzung einer Verkostung sowie Produktpräsentation mit Öffentlichkeitsarbeit (2011/2012)

"beautique" Kosmetik & Fußpflege - weil Hautpflege Vertrauenssache ist - Organisation und Durchführung eines Events und Marketingmaßnahmen (2011/2012)

Limoncello die Pepe, Versuchung hat einen Namen, Planung und Umsetzung von Marketingmaßnahmen zur regionalen Implementierung der Marke Limoncello di Pepe im Bezirk Feldbach (2012/2013)

Franz von Assisi, Tierbestattung aus Liebe-Marketingmaßnahmen zur Steigerung der Bekanntheit (2012/2013)

Obsthof Weiß, G´sund und Guat im grünen Herzen-Planung, Organisation und Durchführung eines Events mit Produktpräsentation der neuen Fruchtnektarmarke und Marketingmaßnahmen (2012/2013)

Entrepreneurship und Management

Dieser Schwerpunkt beschäftigt sich mit einem brandaktuellen Thema, dem Bereich Unternehmertum und Management. Wesentliche Inhalte sind u. a.

  • die wichtigsten Punkte für eine erfolgreiche Unternehmensgründung
  • die Erstellung eines Businessplanes
  • die unterschiedlichsten Management- und Führungstechniken.

Im Einklang mit dem Bildungsziel der Entrepreneurship Education ist es uns ein Anliegen, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen und zu ermutigen, selbst unternehmerisch tätig zu werden oder eine verantwortungsvolle Funktion in einem Unternehmen zu übernehmen.

Besonderes Augenmerk wird in diesem Schwerpunkt auf Kontakte mit der Wirtschaft gelegt.
Jährlich findet ein Entrepreneurship-Tag an der HAK/HAS Feldbach statt. Dabei wird den Schülerinnen und Schülern ein reichhaltiges Programm zum Thema "Selbstständigkeit" geboten.

Kurz, ein Schwerpunkt mit jeder Menge Praxis!